Emma

So, ich kann endlich Vollzug melden!!!! Die unendliche Geschichte meines Bodengruppentauschs hat ein Ende und der Käfer (Emma) steht wieder vor seiner Anmeldung in diesem Frühjahr. Der Weg bis hier über das komplette letzte Jahr war extrem nervig und teils frustrierend. Der Plan war, den Boden des schwarzen Käfers zu sanieren, da sich an der Ecke Napolenhut/Rahmenkopfdeckblech übler Rostfraß gezeigt hat, mit dem ich beim TÜV Probleme bekommen hätte. Zum Glück fand ich eine intakte Bodenplatte zu einem sehr guten Preis. Der Plan war also, diese gegen die löchrige Platte zu tauschen. Anfang 2014 machten wir uns dann auf den Weg, um die Platte abzuholen. Das klappte auch soweit. Unser Elan wurde allerdings ausgebremst, da ich mich kurz nach dem Abholen erstmal spontan und „unters Messer“ begeben musste und somit komplette zwei Monate untätig verstreichen mussten. Nachdem das dann aber auch vorbei war, gings wieder los. Bei unseren Fotos bekommt ihr einen kleinen Eindruck von den Arbeiten. Brantho Korrux 3in1 (3 Schichten) soll dafür sorgen, dass die Platte so schnell kein Rostproblem mehr bekommt. Dazu neue Bremsleitungen und -schläuche (so gut kommt man ja nie mehr dran) und ein neuer HBZ sollten das ganze abrunden. Dann das nächste Problem: irgendeiner der vielen Vorbesitzer des Käfers hatte die Idee, die langen Chassisschrauben, welche durch den Napolenhut im Schweller verschraubt sind, zu verschweißen!!!! Das Gepfusche erklärt wenigstens die Rostbildung an der Stelle. Naja, Flex sei Dank waren die Schrauben aber bald los. Das Häuschen konnte dann endlich abgehoben werden, Gott sei Dank mit Hilfe eines kleinen Gabelstaplers (siehe Fotos). Und was sahen wir da? Einen, im hinteren Drittel, komplett vergammelten Schweller auf der Fahrerseite. Super!!! Vorne war er auch nicht mehr so stabil, also musste der wohl auch getauscht werden. Ich bin nur heilfroh, dass sonst alles ok ist bei dem Käfer und (erstmal) nicht mehr geschweißt werden muss. Gut, der neue Schweller wurde bestellt und der Termin mit dem Schweißer vereinbart, welcher mit Gerät zu uns kommen und schweißen wollte. Am Abend vor dem Termin kam dann die Absage. Neuer Versuch, neuer Termin, wieder Absage am Abend davor. Sehr zuverlässig. Und weil aller guten Dinge drei sind, das ganze dann nochmal (jaja, ich bin zu geduldig). Dann kam er letztendlich doch vorbei, um unverrichteter Dinge wieder zu fahren. Der Grund? Nun, der Grund lag in dem überaus passgenauen Repro-Schweller, welcher derart unförmig war, dass er nicht eingepasst werden konnte. Prima, wieder Stillstand. Daraufhin folgte eine sehr nette und ehrliche Beratung zweier Händler zum Thema Schweller. Der von beiden empfohlene Schweller wurde dann auch bestellt und er passte wirklich ohne Probleme. Einziger Nachteil: er gehört nicht zum Baujahr. Das nehme ich aber gerne in Kauf. Ich fahre meinen Mex im Alltag und da kommt es mir momentan eher auf Funktionalität an. Dafür hab ich der scharzen Zicke aber eine große Blechkur in 10 Jahren versprochen. Nachdem der Schweller dann endlich unter der netten Hilfe eines anderen Menschen mit Schweißkenntnis drin war, konnten wir sämtliche Anbauteile von der alten an die neue Bodenplatte umbauen und Karosserie und Boden wieder miteinander verschrauben. Und wieder ging was schief: plötzlich gab es Probleme mit dem Getriebe und den Gängen. Letztendlich ließen sich nur Rückwärtsgang sowie 3. und 4. Gang einlegen, was gerade beim Versuch des Vorwärtsfahrens ziemlich nervig war. Aber auch das ist mittlerweile behoben. Beim TÜV war Emma auch schon und ist fast mängelfrei durchgekommen (Motor minimal ölfeucht…), so dass einer baldigen Anmeldung nichts mehr im Wege steht. Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu tun, aber nichts problematisches mehr. Jetzt freue ich mich auf eine (hoffentlich) pannenfreie Saison und auf einige Treffen und neue Käferbekanntschaften. Luftgekühlte Grüße an alle Ralf IMG_0498

Kommentieren

News